Folge uns auf

Testberichte

MC-CASES Transportkoffer für DJI Phantom 4 Pro im Test

Das mit den Cases und Taschen ist immer so eine Sache. Eine wirklich gute Allroundlösung ist schwer zu finden. Passt nur der Copter und die Funke rein, oder kann ich noch das große Ladegerät mit einpacken? Die entscheidende Frage dabei ist immer, wie weit das Ding getragen werden muss. Wenn du einen professionellen Auftritt beim Kunden erreichen möchtest, ist ein solches Case perfekt. Willst du aber 500 Höhenmeter bis zu deiner Location zu Fuß laufen, würde es dich wahrscheinlich umbringen.

Beitrag zuletzt aktualisiert am 12.07.2017

Wie ist der Koffer denn so?

Schönes Ding! Sobald man das Case ausgepackt hat, erkennt man sofort die Wertigkeit und tolle Haptik des soliden Cases. Vier stabile Verschlüsse und ein ordentlicher Griff. Den wird man brauchen, aber dazu kommen wir später.

Wenn man das Case öffnet, leuchtet der millimetergenau geschnitten rot/schwarze Innenbereich einem direkt ins Gesicht. Auch wirklich schön gemacht. Offenbar ein Spezialschaum mit besonders hoher Dichte, produziert in Deutschland.

MC-CASES Koffer für DJI Phantom 4 Pro Preise am 31.01.2018

Amazon
164,90 € * Versand ab 0,00 €
164,90 € inkl. Versand
Alle Preise für MC-CASES Koffer für DJI Phantom 4 Pro auf Copterdeals.de ansehen.
* Zuletzt aktualisiert am 31.01.2018 um 18:45 Uhr. Wir weisen jedoch darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Der erste Eindruck ist wirklich gut und der bleibt auch bestehen. Die Qualität ist wirklich sehr gut. Sind wir mal ehrlich, ich hatte auch schon mal ein günstiges Case für einen Copter gekauft und qualitativ liegen zwischen diesen Produkten Welten. Das MC-CASES Case, was ein Name, ist perfekt verarbeitet. Alles passt millimetergenau hinein und die Aufteilung der Fächer ist wohl durchdacht. Laut Hersteller: Black, robust, water- and dust- proofed hard case (no cheap aluminium carrying case). Alle Achtung! Ins Wasser geworfen haben wir es nicht, aber ich könnte mir vorstellen, dass es sich bei all diesen Gefahren wirklich gut schlagen würde. Wobei ich nicht genau weiß, was “proofed” wirklich bedeutet.

Bei diesem Case ist wirklich genug Platz für alle notwendigen Dinge, es ist aber auch flexibel genug, um mehr individuelle Sachen einzupacken. Es gibt kleine Details wie einen Slot für eine Speicherkarte. Ja, Phantom 4 Professional fliegt mit micro SD und das wäre fummelig, daher passt der SD Adapter, welcher auch in meinen Mac passt, genau dort rein und das Ding beim Copter zu haben ist wirklich schlau. Schönes Detail!

Siehe auch: DJI Phantom 4 Pro: Test, Erfahrung, Beispielbilder

Wie auf dem Bild zu sehen ist, haben wir die Phantom 4 Professional mit Propellern ins Case gepackt. Passt wirklich perfekt hinein. Gut ist auch: man braucht den Gimbal Schutz nicht, da sich direkt darunter ein Stück weicher Schaumstoff befindet. Noch so ein schönes Detail. Man muss nur den Koffer öffnen und kann den flugbereiten Copter direkt herausholen. Zusätzlich können noch der Controller, der für die P4P+ mit Display passt, und ein Tablet mit eingepackt werden. Das Fach für das Tablet ist auch sehr schön verarbeitet. Das iPad Air passt locker, aber gut geschützt und sofort griffbereit in das vorgesehene Fach. Ich hätte mir gewünscht, es wäre ein wenig breiter, sodass der Sonnenschutz dort auch noch hinein passen würde.

Jetzt geht das Gefummel los – ich habe drei Akkus eingepackt, also einen im Copter und zwei extra im Case. Das lässt mir an der Oberfläche einen Platz für einen Akku frei, in den ich noch meinen Tragegurt packe, was dann etwas eng wird. Ein Fach oben hingegen passt wie gemacht für meine Tasche mit den Filtern. Daneben ist ein Fach für Visitenkarten (ich musste nachschauen, um das herauszufinden…). Blöderweise passen meine Visitenkarten, die Standardmaße haben, nicht exakt bzw. stehen ein wenig heraus. Man kann in diesem Fall den Propeller nicht gerade ausrichten, weil die Karten im Weg sind und das Case nicht zu geht – ein Detail, das ich etwas unlogisch finde. Alles so gut durchdacht und dann sowas? Ich habe die Visitenkarten bei den Filtern. Die Karten im Case zu haben ist auf jeden Fall eine gute Idee. Ein weiteres kleines Fach an der Unterseite gibt es noch, in welches ich nur ein micro-USB Kabel und den Adapter zur Phantom und ein Tütchen mit micro SD Karten gepackt habe.

Jetzt der große schwarze Schaumstoffdeckel… Schöner Griff mit diesem kleinen roten Copter. Da ist auch noch mal das Logo des Herstellers und man kann sehen wie gut in dieses Schaumstoffmaterial gelasert wurde. Drinnen kann man entweder nichts, gut wegen den Höhenmetern, oder zwei Akkus und Kabel oder Persönliches unterbringen. Zum Glück kann man diese Halterung für die Akkus auch entfernen und hat somit den gesamten Platz als zusätzlichen Stauraum. So haben wir es gemacht und dort ein Säckchen mit einem Satz Propeller, meistens das Autoladekabel und eigentlich immer das große Ladegerät für drei Batterien und den Controller untergebracht. Damit kann man eigentlich praktisch durchfliegen, wenn man einen Stromanschluss in der Nähe hat. Für uns ist das große Ladegerät enorm wichtig. Manchmal steckt da noch eine kleine Sonnencreme mit drin, aber das war’s dann auch in dem Fach.

Kosten wird euch der Spaß 189 €. Ist ein stolzer Preis, aber absolut gerechtfertigt für ein solches Case. Ich will mich nicht wiederholen, aber das Ding ist wirklich sehr hochwertig und hat auch schon bei unseren Kunden Eindruck geschunden. Auf dem Foto seht ihr, wie professionell die Phantom 4 Pro neben der Phase One Kamera in dem Case wirkt.

Was geht besser?

Ich habe es oben schon einmal angedeutet, aber was mir wirklich fehlt, sind die Rollen und ein Griff. Dieses Ding vom Auto ein paar Meter zu tragen und dann dort zu fliegen ist kein Problem. Aber weit laufen wollte damit bei uns keiner. Und das müssen wir immer! Eigentlich kann man mit dem Copter ja überall hinfliegen, nur blöderweise muss man das Ding im Auge behalten und selber aus dem Bild bleiben. Alleine dafür sind wir schon eine Menge zu Fuß unterwegs. Der Weg vom Auto zur Location ist meist auch alles andere als kurz.

Fazit

Ich habe auf der Webseite des Hersteller ein Case mit Rollen für die Phantom 4 gefunden. Es kostet zwar etwas mehr, wäre aber meine erste Wahl, da ich das Case nicht überall hintragen möchte. Für den Preis bekommt man also eine richtig gute Qualität, die ihresgleichen sucht. Die Aufteilung und Flexibilität des Innenraums sind toll, die Stabilität und Verarbeitung außen richtig gut. Sehr gutes Case, mit dem man sich sehen lassen kann. Hinzu kommt, dass es innerhalb von 2 Tagen geliefert wird, da es wohl in Deutschland sogar zwei Niederlassungen von MC-CASES gibt.

MC-CASES Koffer für DJI Phantom 4 Pro Preise am 31.01.2018

Amazon
164,90 € * Versand ab 0,00 €
164,90 € inkl. Versand
Alle Preise für MC-CASES Koffer für DJI Phantom 4 Pro auf Copterdeals.de ansehen.
* Zuletzt aktualisiert am 31.01.2018 um 18:45 Uhr. Wir weisen jedoch darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Mehr von Testberichte