Folge uns auf

Allgemein

Drohnenführerschein. Wann muss ich Kenntnisnachweis erbringen und wo?

drohnenführrschein, drohne kenntnisnachweis

Beitrag zuletzt aktualisiert am 20.12.2017

Drohnen Fliegen. Ein Boom mit Hindernissen. Auch rechtlich.

Das Drohnen Fliegen ist vielleicht der Trend innerhalb der deutschen Freizeitbeschäftigung. Wir sprechen hier allerdings über ein Hobby, das zunehmend in die Kritik gerät. Teils zurecht. Teils zu unrecht. Auch die Drohnen und Coptergemeinde entzweit sich bei den Fragen der Drohnen und der damit verbundenen Verhaltensweise beim Fliegen. Der Gesetzgeber zieht nach. Die Drohnenverordnung soll die gesetzlichen Rahmenbedingungen schaffen, um das Drohnen Fliegen zu ordnen. Dramatische Drohnenunfälle sind zwar in der Zahl bisher noch überschaubar, doch wird die Debatte um verantwortungsvolles Fliegen mit scharfen Klingen ausgefochten. Wer mit seiner Drohne fliegt, wird gewiss schon von „besorgten“ Bürgern zurechtgewiesen worden sein. Dies ist sicherlich auch einer gewissen medialen Präsenz geschuldet, denn in Zeiten, in denen Sicherheit und Persönlichkeitsrechte die Schlagzeilen bestimmen, ist es für die schon vom Wort („Drohne“) her, nicht einfach für die Piloten den guten Ruf des Drohnenhobbies zu wahren. Doch kommen wir in diesem Beitrag zurück zum Thema.

Fangen wir vorne an. Was passiert, wenn ich ohne Drohnenführerschein fliege?

Nun, wir sind keine Anwälte und können hier nicht beraten. Doch steht fest, dass Du beim Fliegen ohne Kenntnisnachweis mit einer Drohne, einem Copter, der einer Kenntnisnachweispflicht unterliegt, erwischt wirst, ernsthafte Konsequenzen befürchten musst. Hier erwartet Dich also mindestens ein Bußgeld von mehreren 100 EUR. Eine Strafe, die man vermeiden kann, indem man sich an die Pflicht des Kenntnisnachweises hält. Dieser ist übrigens leichter zu erbringen als Du denkst.

Kenntnisnachweis. Wer braucht den Drohnenführerschein?

drohnenverordnungHier kann man sich schlicht und ergreifend an klaren Vorschriften und Regeln orientieren. Wer eine Drohne mit über 2Kg fliegen möchte, der muss den Drohnen Führerschein oder auch Kenntnisnachweis erbringen. Ferner gelten jedoch auch andere Bestimmungen. So muss der zukünftige Drohnenbesitzer das 16. Lebensjahr erreicht haben, um diesen Kenntnisnachweis also den Führerschein erbringen zu können. Bei einer Einweisung durch einen Luftsportverband gibt es hier zwar Ausnahmen, die auch den Drohnenführerschein ab 14 Jahre ermöglichen. Hier sollte man sich beim örtlichen Verband erkundigen.

Wie und wo komme ich an den Kenntnisnachweis?

Hier ist wirklich wichtig, das der Kenntnisnachweis von Stellen bescheinigt wird, die gemäß Luftfahrt Bundesamt auch dazu ermächtigt sind. Es gibt in ganz Deutschland einige Stellen und Flugschulen, bei denen man seinen Drohnenführerschein machen kann.

Welche Inhalte werden dabei vermittelt?

Derzeit musst Du per Fragebogen verschiedene Fragen beantworten. Dies geschieht vor Ort mündlich oder – und das ist wirklich bequem – per Online Prüfung. Die Fragen drehen sich sowohl um technisches Know How als auch um rechtliche Kenntnisse, also Themen zum Luftrecht.

Welche Vorschriften gibt es für Drohnenpiloten außerdem?

Ab 1. Oktober müssen Drohnen ab 250 Gramm gekennzeichnet werden, um im Schadensfall schnell den Halter feststellen zu können. Namen und Adresse des Eigentümers müssen auf einer Plakette stehen. Drohnen mit einem Gewicht von mehr als fünf Kilogramm benötigen zusätzlich eine Aufstiegserlaubnis, die von den jeweiligen Landesluftfahrtbehörden der einzelnen Bundesländer erteilt wird.

Wie lange ist der Nachweis gültig.

Einfache Antwort: 5 Jahre.

Checkliste und häufige Fragen zu Flugmodell und Führerschein:

Benötige ich einen Kenntnisnachweis für meine DJI Spark?

Die Spark ist Stand heute nicht Kenntnisnachweis pflichtig. Der große Vorteil der DJI Spark ist das Gewicht. Obwohl die Spark aufgrund ihrer Fähigkeiten auch für Filmer geeignet ist, entgeht sie eineigen Vorschriften aufgrund ihrer Größe. Auch bei leichten Modellen musst Du allerdings beachten, dass es auch notwendig sein kann, sich um eine Ausnahmegenehmigung zu bemühen. Dies gilt für alle hier genannten Modell und ist vor allem für all jene wichtig zu wissen, die ihn bestimmten Gebieten fliegen möchten.

Brauche in einen Drohnenführerschein für meine DJI Mavic?

Auch hier gelten die Regeln, die wir Dir bereits bei der Spark geschildert haben.

Brauche ich einen Drohnenführerschein für meine DJI Phantom?

Die Phantom Reihe. Also die DJI Phantom 4 (beide Modelle), sowie die Vorgänger, also die Phantom 3 Standard und Advanced und weitere, sind ebenfalls nicht betroffen, wenn es um die Erbringung des Kenntnisnachweises geht.

Wir hoffen euch ein wenig geholfen zu haben. Beachtet unbedingt auch die gesetzlichen Bestimmungen zu Plakettenpflicht und Versicherung. Eine Drohnenhaftpflicht ist vielleicht das wichtigste Thema, um bei Drohnencrash keinen finanziellen Crash zu erleiden. Haltet Euch an die Regeln, zum Wohle aller. Da die Gesetze sich ändern können. Können wir nicht garantieren, dass unsere Angaben Gültigkeit besitzen. Recherchiert daher stets gut, um auf der sicheren Seite zu sein. Guten Flug.

 

 

 

Zum kommentieren hier klicken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von Allgemein