Folge uns auf

Wissen

Drohne selber bauen oder kaufen?

Beitrag zuletzt aktualisiert am 18.03.2017

Meistens ist die Entscheidung für eine Drohne vor dieser Frage bereits gefallen: Soll man die Drohne kaufen oder selber bauen? Die Antwort auf diese Frage ist nicht einfach zu klären und hängt von vielen Variablen ab. Letztendlich bleibt die Entscheidung eine individuelle, wir können jedoch etwas dafür tun, dass Sie sich leichter entscheiden können:

Der Unterschied zwischen dem Kauf einer Drohne und deren Bau liegt hauptsächlich in den Kosten und in dem entsprechenden Aufwand: Seitens der gekauften Drohne muss man ausschließlich auf die Kosten schauen und natürlich auf die technischen Daten. Diese kann man nur noch schwer verändert. Bei der selbst gebauten Drohne wiederum ist das anders. All diese Details und viele weitere Tipps finden sich in diesem kleinen Beitrag. Ganz zu Beginn wird die Kostenfrage geklärt – ein Punkt, an dem sich viele bereits für eine Seite entscheiden.

Kosten und Aufwand

Die Kosten für eine gekaufte Drohne sind bei gleicher technischer Ausstattung meistens etwas höher, als bei einer Drohne, die man selber baut. Je nach Ausstattung kann das aber stark variieren und sogar ins Gegenteil umschlagen. Generell gilt: Je hochpreisiger die Drohne, desto eher lohnt sich der Selbstbau alleine was die Anschaffungskosten betrifft. Kleine Drohnen unter 100 € oder gar 50 € wiederum kauft man besser. Natürlich ist in diese Betrachtung die Annahme eingeschlossen, dass die zu investierende Arbeitszeit in den Bau einer Drohne nicht zu den Kosten zählt.

Wenn dem doch so ist, dann ist der Kauf einer Drohne um einiges günstiger. Das ist auch der Grund, warum die meisten Menschen sich für den Kauf einer Drohne entscheiden, insbesondere jene, die mit dem Hobby gerade erst anfangen oder die technisch wenig Ahnung haben. Nur wer also Anschaffungskosten sparen will und eine teure Drohne kaufen würde, für den lohnt sich der Selbstbau. Rechnet man den Aufwand jedoch mit, führt kein Weg an einer gekauften Drohne vorbei – oder an einem Bausatz.

Bausätze für Drohnen

Je nachdem, wie technisch versiert der Nutzer ist, kann er wahlweise seine eigene Drohne entwickeln oder einen Bausatz kaufen. Ein Bausatz kombiniert quasi die Vorteile einer gekauften Drohne mit denen einer vollkommenen Eigenentwicklung. Dank eines Bausatzes kann man Einzelteile einfach ersetzen und ist beispielsweise nicht an das Zubehör eines bestimmten Herstellers gebunden. Andererseits hat man keinen Aufwand was die Entwicklungszeit und die Zusammenstellung sowie den Kauf der einzelnen Komponenten betrifft. Deshalb ziehen auch Nutzer mit wenig Erfahrung im Bereich Elektronik und Mechanik einen Bausatz der gekauften Drohne manchmal vor.

Der Unterschied, auf den es ankommt

Viele lassen bei der Anschaffung einer Drohne die sonstigen Kosten außer Acht. Normalerweise (ohne Versicherung usw.) fallen auch keine an, außer die Drohne oder ein Teil von ihr hat einen Defekt. Hat man eine Drohne von einem Händler gekauft, ist dieser – insofern der Schaden von der Garantie abgedeckt wird – nun in der Reparatur- oder Ersatzpflicht und man selbst muss eigentlich nicht viel tun und hat wenig Aufwand. Einzig die Drohne könnte für ein paar Wochen ausfallen, da man sie abgeben muss, damit sie wahlweise repariert oder ersetzt werden kann.

Bei einer selbstgebauten Drohne kann bei einem Defekt nicht immer garantiert werden, dass man dafür Ersatz bekommt oder dass einem der Schaden ersetzt wird, denn solange es sich nicht um einen Bausatz handelt und man die Teile günstig aus China kauft (wo sie so oder so herkommen, selbst wenn man in Deutschland einkauft), dann sieht das mit der Garantie schon etwas anders aus. Mitunter bleibt man auf den Kosten sitzen – wobei man sagen muss, dass sich da in letzter Zeit einiges getan hat.

Doch gerade dieser Nachteil, so scheint es auf den ersten, kann sich für eine Selbstbau-Drohne auch zum Vorteil entwickeln. Denn stürzt die Drohne durch eigenes Verschulden einmal ab und geht kaputt, so lassen sich bei der selbstgebauten Drohne viel einfacher Ersatzteile finden und auch austauschen – zum Einen, weil man mit dem Bau bereits Erfahrung gesammelt hat, zum Anderen weil man wie bereits erwähnt nicht an die Ersatzteile eines bestimmten Herstellers gebunden ist. Und dann wäre noch die Individualisierung: Die Königsklasse im Hobby „Drohnen“ ist der Selbstbau einer Drohne „from scratch“, also von einem leeren Blatt Papier aus. Gemeint ist damit eine komplette Eigenentwicklung. Jede Komponente wird von einem selbst ausgesucht und aufeinander abgestimmt. Das hat sehr viele Vorteile und am Ende erhält man die Drohne seiner Vorstellung. Wir denken, man braucht es nicht zu erwähnen, dass man dazu einiges an Erfahrung mitbringen sollte.

Tipps und Entscheidungshilfe

Nachfolgend haben wir die Vor- und Nachteile der einzelnen Möglichkeiten was die Anschaffung einer Drohne betrifft übersichtlich aufgelistet, so dass man sich den Inhalt des Beitrags quasi in Kurzform und zur Entscheidungshilfe noch einmal zu Gemüte führen kann:

Drohne kaufen?

  • Günstiger wenn man den Aufwand berechnet
  • Kein Aufwand => sofort fliegen
  • Mindestens 2 Jahre Garantie
  • Funktioniert garantiert
  • Teure Reparatur durch Eigenverschulden
  • Praktisch nicht individualisierbar

Bausatz kaufen?

  • Günstige Alternative zum Selbstbau
  • Kein Entwicklungsaufwand
  • Mindestens 2 Jahre Garantie
  • Funktioniert wahrscheinlich garantiert
  • Leicht individualisierbar

Selbst entwickeln?

  • Günstige Anschaffungskosten
  • 2 Jahre Garantie auf die Teile
  • Günstige Reparatur durch Eigenverschulden
  • Komplett Individualisierbar
  • Teurer Entwicklungsaufwand
  • Funktion nicht garantiert

Hierbei wird deutlich, dass man mit einem Bausatz auf der sicheren Seite ist, da dieser gegenüber dem Kauf einer Drohne oder einer kompletten Eigenentwicklung praktisch keine Nachteile hat. Natürlich braucht man dafür ein gewisses technisches Verständnis. Wer dieses nicht aufbringen kann oder beispielsweise keine Zeit für den Bau hat, der sollte eine Drohne kaufen. Wer wiederum ein umfassendes technisches Verständnis mitbringt und eine Drohne komplett in eigener Regie entwickeln und bauen möchte – zum Beispiel damit jedes Teil den eigenen Ansprüchen genügt – der ist mit einer Eigenentwicklung am besten beraten.

Zum kommentieren hier klicken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von Wissen