Folge uns auf

Wissen

Bedenken von Privatpersonen zur allgemeinen Nutzung von Drohnen

Je stärker der Trend zur Drohne als Hobbyobjekt geht, desto mehr Fragen stellen sich auch viele Privatpersonen. Was dürfen die Besitzer mit ihren Drohnen eigentlich alles? Und was nicht? Wenn die Drohne mit einer Kamera ausgestattet sein sollte, darf mit ihr einfach alles fotografiert werden? Auch Menschen? Und was ist eigentlich mit automatisch ferngesteuerten Drohnen? Wo darf ein „normaler“ Hobbypilot seine Drohne fliegen lassen?

Beitrag zuletzt aktualisiert am 24.03.2017

Wenn eine Drohne ausschließlich zu privaten Zwecken genutzt werden soll, darf sie grundsätzlich in der Natur, also auf freiem Felde, außerhalb von geschlossenen Ortschaften in die Luft gelassen werden.

Besondere Vorschriften gelten z.B. an Flughäfen, damit die Sicherheit des Flugverkehrs nicht gefährdet wird und außerdem an allen Orten, an welchen die Drohnen in der Luft Schaden anrichten können. Auch Krankenhäuser dürfen nicht überflogen werden, um die zivile Sicherheit nicht zu gefährden.

Für die Nutzung innerhalb geschlossener Ortschaften müssen Drohnen bei der Polizei oder sonstigen Ordnungsinstanzen im Vorfeld gemeldet werden und der Flug wird vermerkt und im Regelfall auch überwacht.

Was ist mit dem eigenen Privatgrundstück?

Ohne das Einverständnis des Eigentümers eines Grundstückes ist es dem Eigentümer bzw. Piloten einer Drohne nicht erlaubt aus dem Luftraum über dem Grundstück Bild- oder Videomaterial aufzunehmen. Der Luftraum über einem Grundstück wird zu diesem gezählt und durch den Erwerb des Grundstückes gehört auch das Recht des Luftraums über diesem dazu.

Das Überfliegen des Luftraumes kann allerdings ohne dass bestimmte Anhaltspunkte wie ungewünschte und unerlaubte Bildaufnahmen, Lärmstörungen, unangemeldete Flüge o.Ä. nicht einfach verboten werden.

Darf der Pilot einer Drohne alles fotografieren?

Grundsätzlich ist es nicht verboten, von allem was man sieht, Bilder zu machen. Unter „alles was man sieht“ fallen jedoch Dinge oder Tiere. Wenn eine Drohne also irgendwo in der Natur Bilder macht, darf sie das auch solange eben nur Landschaften und Gegenstände der Natur darauf zu sehen sind.

Anders ist es bei Personen und persönlichem Besitz wie Grundstücken und Immobilien. Letztere beide dürfen nicht einfach ohne Einverständnis des Eigentümers fotografiert oder gefilmt werden. Entstehen unerlaubte Aufnahmen kann dies strafrechtlich verfolgt werden. Jede Person hat zusätzlich das“Recht am eignen Bild“. Das heißt, dass niemand einfach aus der Nähe gegen den Willen der zu fotografierenden Person Bilder machen oder diese ungewollt filmen darf.

Schwierig wird es allerdings, wenn es sich nicht mehr um Nahaufnahmen handelt sondern Bilder, welche aus weiteren Entfernungen aufgenommen wurde oder auch Bilder von Menschenmassen. Wenn man sich in einer solchen aufhält oder durch eine große Stadt läuft und sich dort auf öffentlichen Plätzen aufhält, ist die Aufnahme von eventuellen Drohnen, welche sich im Luftraum über diesen Orten befinden in Ordnung.

Was ist, wenn der Pilot die Kontrolle verliert und die Drohne sogar abstürzt?

In der Natur, in welcher Drohnen am häufigsten genutzt werden, stellt dies selten ein Problem dar. Der Pilot muss den Absturz melden und die Drohne wird dann umgehend geborgen. Wenn die Drohne in einer geschlossenen Ortschaft abstürzt, erfolgt die Meldung ebenfalls. Außerdem ist die Polizei im Vorfeld über den Drohnenflug zu informiert.

Zum Schutz von Personen ist das Fliegen von Drohnen bei großen, öffentlichen Veranstaltungen dazu auch noch verboten. Wenn man sich also bei einem Festival, einem Konzert o.Ä. aufhält, muss man sich grundsätzlich keine Sorgen darum machen, dass jeder einfach eine Drohne fliegen lassen und die Kontrolle über diese verlieren könnte.

Diese Regelungen betreffen allerdings Deutschland und nicht zwingend alle weiteren Länder. Bei genauem Informationsbedarf im Ausland oder weiteren Bedenken kann man sich im Vorfeld meist gut und einfach informieren.

Automatisch ferngesteuerte Drohnen sind zudem noch nicht für die allgemeine Verwendung, wie beispielsweise Versandunternehmen, auf dem Markt sondern weiterhin höchstens in Testflügen unterwegs. Die Verwendung dieser Art von Drohnen soll vor der Nutzung erst auf europaweiter Ebene ausreichend getestet und mit Vorschriften eingeschränkt und geklärt werden, damit zivile Personen nicht gefährdet sind und auch weitere Rechtsfragen ausreichend abgedeckt sind.

Zum kommentieren hier klicken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von Wissen